Heute: Diana Gabaldon

Diana Gabaldon war Honorarprofessorin für Tiefseebiologie und Zoologie an der Universität von Arizona, bevor sie sich hauptberuflich dem Schreiben widmete. Bereits ihr erster Roman »Feuer und Stein« wurde international zu einem gigantischen Erfolg und führte dazu, dass Millionen von Lesern zu begeisterten Fans der Highland-Saga wurden. Sie ist Mutter von drei erwachsenen Kindern und lebt mit ihrem Mann in Arizona.

burg in Schottland

Im Jahr 2004 war ich mal wieder auf der Suche nach einem guten Buch, also steuerte ich meine Lieblings-Buchhandlung an. Buchhandlungen sind für mich eine Gefahr, denn ich kann mich stundenlang aufhalten, stöbern und entdecken. Das habe ich auch damals getan und entdeckte einen richtig dicken Wälzer, knapp 1200 Seiten. Ich las den Klappentext und bin sofort und schnell, entgegen meiner sonstigen Vorgehensweise, zur Kasse gegangen. Ich wollte nur noch nach Hause und sofort anfangen zu lesen.

Der Inhalt:

Man schreibt das Jahr 1945. Claire Beauchamp Randall, die bis vor kurzem als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Als sie bei einem Spaziergang nichtsahnend einen magischen Steinkreis berührt, verliert sie das Bewusstsein – und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr 1743.

Das Schottland dieser Epoche unterscheidet sich beträchtlich von dem friedlichen Ort, den Claire soeben mysteriöserweise verlassen hat: Die schottischen Clans kämpfen erbittert gegen die englische Besatzung; die Highlander sind geprägt von Rebellion und Verrat, von Aufklärung, Aberglaube und Hexenwahn. Und mitten unter ihnen Claire – eine Frau des zwanzigsten Jahrhunderts, eine beargwöhnte Fremde, die die Menschen durch ihr seltsames Auftreten, ihre ungewöhnliche Sprache und ihre eigenartigen Kenntnisse in Aufruhr versetzt.

Da begegnet sie James Fraser, dem mutigen Clanführer, der ihr mehr als einmal in lebensbedrohlichen Situationen zu Hilfe eilt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und bald schon spürt Claire, dass dieser Mann über ihr Schicksal entscheidend mitbestimmen wird, dass sie an seiner Seite Liebe und Leidenschaft, Rebellion und tödliche Gefahr erleben wird. Claire muss schließlich die Entscheidung ihres Lebens treffen: zwischen der Zukunft und der Vergangenheit, zwischen ihrem Mann Frank und dem rothaarigen Rebellen James Fraser.
Eine Lektion hat sie inmitten dieses Abenteuers jedoch bereits gelernt – dass der Instinkt eines Mannes, die Frau zu beschützen, die er liebt, so alt ist wie die Zeit…

Jamie und Claire

Ich bin ja normalerweise eine Krimi-Leserin,

aber manchmal brauche ich was fürs Herz und damals hatte ich eine historische Phase beim Lesen. Diese Bücher habe ich regelrecht verschlungen, denn nicht nur die Story ist richtig gut, auch die historischen und geschichtlichen Fakten sind super recherchiert. Beim Lesen fühlte ich mich wie im 18. Jahrhundert und manchmal, wenn die Highlander einen guten Whisky getrunken haben, habe ich mir auch ein Glas eingeschenkt. Beeindruckend wie Diana Gabaldon ihre Fantasie in acht Bände einfließen lassen hat.

Claire hat es nicht leicht in jener Zeit, denn sie ist sehr selbständig und das mögen die Highlander im Jahre 1743 gar nicht. Auch viele Frauen stehen ihr skeptisch gegenüber. Da sie Krankenschwester ist und dort als Heilerin arbeitet, wird sie einmal sogar der Hexerei angeklagt. Sie muss mit Jamie nach Frankreich fliehen, interveniert gegen die Jakobiten, trifft Bonnie Prince Charlie und den französischen König Ludwig XV. Als sie schwanger wird und die Schlacht um Culloden verloren gilt, schickt Jamie sie in ihre Zeit zurück. Dort versöhnt sie sich mit ihrem Mann Frank und die beiden wandern nach Amerika aus. Doch 20 Jahre später, Frank ist tot, geht Claire zurück zu Jamie. Etwas später folgt ihr auch die Tochter Brianna und ihr zukünftiger Mann Roger McKenzie.

Ich könnte noch so viel erzählen, aber dann wäre dieser Artikel mehrere Seiten lang. Wer gerne liest, sich auf eine phantastische Reise entführen lassen will, der mit den Protagonisten lachen und weinen will und sich auch für Historie interessiert, wird von diesen Büchern begeistert sein.

Diese Bücher sind eine Leseempfehlung von mir.

Band 1:
Feuer und Stein

Band 2:
Die geliehene Zeit

Band 3:
Ferne Ufer

Band 4:
Der Ruf der Trommel

Band 4:
Das flammende Kreuz

Band 6:
Ein Hauch von Schnee und Asche

Band 7:
Echo der Hoffnung

Band 7:
Ein Schatten von Verrat und Liebe

{

Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Heinrich Heine