„Ein Regentag in Hannover.“

In Hannover regnet es und was liegt da näher, als das Historische Museum zu besuchen. Wir haben so viel entdeckt und wunderschöne alte Sachen gesehen, auch viel Geschichte über Hannover, deshalb hier ein paar Fotos.

 

Ganz oben, im Vorschau-Bild, sieht man wie früher, als es noch keine Waschmaschine gab, die Wäsche gewaschen wurde. Das war wirklich mühselig. Unter der Überschrift seht ihr eine Küche im Hallenhaus, daneben eine Nachbildung eines Hallenhauses. Die hießen so, da das ganze Haus eine Halle war in der die Menschen und Tiere zusammen wohnten, meist nur durch Zäune abgetrennt. Das Bild über dem Hallenhaus zeigt eine typische Küche um 1915. Die drei Bilder über diesem Text hier sind eine alte Märklin-Eisenbahn (ich weiß leider nicht von wann die ist, tippe auf 1930, schreibt mir einen Kommentar, wenn ihr es wisst), sowie ein Puppenhaus und ein Kaufmannsladen für Kinder um 1910.

Laufrad um 1860

Hochrad um 1880

Doppelsitz-Fahrrad

Dreschmaschine

Wohnzimmer in den Jahren 1630, um 1900 und 1950.

Für die Autofreunde unter euch sind natürlich auch wunderschöne alte Fortbewegungsmittel zu bestaunen. In Hannover war ja die Firma „Hanomag“ viele Jahre ansässig und aus diesem Grund hier drei wirklich wunderschöne Autos.

So wurden die Kinder früher zum Schlafen gelegt, in Wiegen. Das einfache Volk hatte nur eine ganz simple Holzwiege, die Bürger mit ein bisschen mehr Geld hingegen, schmückten ihre Wiegen mit Seide und Brokat.

Was ich noch gar nicht wußte ist, dass die Mägde früher ein Dienstbuch hatten, hier zu sehen mit einer Dienstmädchenhaube. Das Dienstbuch war wie ein Führungszeugnis. Es enthielt, neben anderen Angaben, vor allem die vom Dienstherrn ausgefüllte Rubrik über den Grund des Dienstaustritts.

Es gab noch so viel zu sehen und bestaunen. Wenn ihr mal nicht wisst, was ihr an trüben Tagen machen könntet, das Historische Museum in Hannover kann ich sehr empfehlen. Wir hatten jedenfalls einen netten Nachmittag.

Kleiner Tipp von mir: Am Freitag ist der Eintritt frei!

Zum Abschluss noch ein paar hübsche Sachen.

{

%22Das Wesen der Geschichte ist der Wandel.%22

Jacob Burckhardt