„So gelingen dir die perfekten Hamburger Brötchen (Buns)!“

Ein perfektes Hamburger Brötchen muss einiges aushalten. Es wird mit diversen Soßen bestrichen, saftiges Fleisch, Salat und Tomaten belegt und wenn man dann hineinbeißt, darf es nicht durchweichen und zerfallen. Außerdem sollte es schön fluffig sein, man sollte es knusprig anbräunen können und vor allem, es sollte richtig gut schmecken.

Die gekauften Brötchen werden leicht matschig, haben keinen Geschmack und zerfallen schnell. Ich habe viel experimentiert, eine Menge ausprobiert und hier ist mein Rezept für die perfekten Hamburger Brötchen.

R

Für 10 Brötchen braucht ihr:

200 ml warmes Wasser
4 Eßl. Milch
1/2 Würfel frische Hefe
18 g Zucker
3 g Salz
60 g weiche (oder geschmolzene) Butter
500 g Mehl Typ 550
1 Ei

zusätzlich

1 Ei
2 Eßl. Milch
Sesam (nach Geschmack)

Die Hefe im warmen Wasser auflösen, das dauert ca. 2 Minuten. Anschließen das Mehl in eine große Schüssel und alle Zutaten dazugeben. Mit dem Knethaken oder einer Küchenmaschine (geht auch mit den Händen) alles kräftig zu einem geschmeidigen Teig durchkneten.

Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort, z. B. leicht vorgewärmten Backofen, 1 Stunde ruhen lassen. Achtet bitte darauf, wenn ihr den Teig in den Backofen stellt, dass die Temperatur 30° nicht überschreitet, da die Hefepilze sonst absterben und der Teig nicht richtig aufgeht.

Jetzt geht es ans Kneten. Ihr stäubt ein wenig Mehl auf eure Arbeitsfläche, gebt den Teig aus der Schüssel darauf und knetet ihn kräftig, für 3 – 5 Minuten, durch. Immer mal wieder Mehl dazu geben, wenn er zu sehr klebt. Anschließend werden vom Teig Stückchen abgetrennt (ca. 80 g) und mit den Handinnenflächen zu einer Kugel geformt. Die Kugel wird dann mit der Handfläche gepresst, so dass die fertigen Teiglinge ca. 8-9 cm Durchmesser haben. Diese sollten nun noch einmal für eine halbe Stunde im lauwarmen Ofen gehen.

Nach einer halben Stunde nehmt ihr sie raus und stellt den Ofen auf Ober-Unterhitze und 200°. 1 Ei mit 2 Eßl. Milch verrühren und die Teiglinge damit bestreichen. Jetzt könnt ihr (je nach Geschmack, ich mag es nicht) Sesam darauf streuen. Durch das Ei bleibt der Sesam schön kleben. Legt Backpapier auf ein Blech oder Gitter, die Teiglinge darauf und stellt sie für 15-20 Minuten (bis sie schön gebräunt sind) in den Ofen. Nun nur noch abkühlen lassen und dann belegt eure Hamburger wie ihr es wollt.

Kleiner Tipp von mir:

Falls ihr nicht den gesamten Teig verwenden möchtet, schlagt einen Teil davon ganz locker in Frischhaltefolie und ihr könnt ihn bedenkenlos 3-4 Tage ihm Kühlschrank aufbewahren. Ich habe hier bewusst locker einschlagen gesagt, weil der Teig im Kühlschrank noch ein wenig aufgeht. Wenn ihr den Teig aus dem Kühlschrank holt, könnt ihr ihn sofort verarbeiten und, was ich beobachtet habe, die Verarbeitung ist einfacher, als beim frisch gemachten Teig. Probiert es aus und ich freue mich über eure Meinung.

gegangener Teig
Teiglinge
Hamburger Brötchen
aufgeschnittener Burger
Leberkäse Burger
Leberkäse Burger

Solltet ihr Mühe haben die Brötchen zu formen, kann ich euch einen Burger-Ring empfehlen. Mit diesem Ring bekommt ihr alle Brötchen gleich groß. Wenn ihr wollt, könnt ihr den sofort hier bestellen.

Ich wünsche gutes Gelingen und guten Appetit. Wie hat es euch geschmeckt? Hinterlasst mir doch einen Kommentar.

Liebe Grüße Hedy

{

Wer den Teig nicht knetet, wird kein gutes Brot essen.